Ignoranz vs. Verdrängung

Der Unterschied zwischen Ignorieren und Verdrängen besteht darin, dass ich beim Ignorieren etwas wahrnehme, aber nichts damit mache. Der Stuhl steht im Zimmer und ich benutze ihn (gerade) nicht. Ich ignoriere ihn, seine Anwesenheit bewegt mich nicht. Ich lasse ihn sein.

Beim Verdrängen bewegt mich die Anwesenheit von xy, sie macht mir (starke) Gefühle, die ich nicht fühlen will. Ich schiebe sie weg, ich dränge sie weg, ich stämme mich mit aller Macht gegen die Kellertür, durch die sie hoch (in mein Bewusstsein) drängen…

Ignorieren heißt, die Kellertür loslassen, die Dinge ins Zimmer/ans Licht kommen lassen und nichts mit ihnen zu machen/mich Anderem zuzuwenden. Nämlich Dingen, die mir Freude machen.

Allerdings drängt grade in diesen Zeiten manchmal so vieles aus dem Keller, dass ich kaum noch treten kann. Dann hilft nur eins: Hinschauen, wegräumen. Bis wieder genug Raum/Freiheit ist, um mich zu bewegen.

Komm gerne in meinen Telegram-Kanal https://t.me/bewusst_sein_yz 🙂